Multiscreen = Mehrere Screens

Für den Begriff Multiscreen gibt es unseres Wissens keine offizielle Definition. Allgemein bedeutet Multiscreen, dass der Anwender mehrere Screens bzw. Endgeräte für eine oder während einer Tätigkeit benutzt. Im Kontext unserer Master-Thesis bedeutet das die Verwendung von Smartphone, Tablet-PC, Laptop/PC oder TV-Gerät. Dabei müssen mindestens zwei, aber nicht zwingend alle vier Geräte verwendet werden.

Wir unterscheiden grundsätzlich zwei mögliche Arten von Multiscreen.

Definition 1: Multiscreen Applikation
Primäreinfluss (zusammengehörig): Eine Multiscreen-Anwendung funktioniert auf mehreren bzw. allen vier Endgeräten und ist somit Cross Device-fähig. Oft sind Multiscreen-Anwendungen auch für unterschiedliche Plattformen verfügbar. Die Daten liegen (meistens) in der Wolke oder werden zumindest regelmäßig von der lokalen Festplatte mit einem Server synchronisiert und sind dadurch geräteübergreifend verfügbar.

Bei der Konzeption und Entwicklung von Multiscreen Applikationen müssen die jeweiligen Eigenschaften und Möglichkeiten der Geräte sowie sowie der Anwendungskontext, die Nutzungssituation und das Umfeld (privat zu Hause, bei der Arbeit, im öffentlichen Raum oder unterwegs) berücksichtigt und die Interfaces für die jeweiligen Screens angepasst werden.

Definition 2: Multiscreen Kontext
Sekundäreinfluss (unabhängig): Ein Anwendungskontext, in dem unterschiedliche Endgeräte gleichzeitig eingesetzt werden, wird ebenfalls mit dem Begriff Multiscreen umschrieben. Während man fernsieht, kann man zum Beispiel parallel Twitter und Facebook am Tablet-PC benutzen, mit dem Handy oder Smartphone eine SMS schreiben oder telefonieren und/oder am Laptop E-Mails bearbeiten.

Die (vier) Screens müssen nicht zwangsläufig von einem Hersteller bzw. einer Plattform stammen. Ein privates Multiscreen Setting kann zum Beispiel aus einem Sony Fernseher mit Google TV, einem Windows-PC, einem Samsung-Handy mit Android Betriebssystem und dem Apple iPad bestehen.

Multiscreen Experience Toolkit
Durch die zunehmende Fragmentierung der Gerätelandschaft und die Tatsache, dass viele Anwender in unterschiedlichen Situationen dauerhaft wohl unterschiedlich(st)e Geräte verwenden, werden plattform- und geräteübergreifende Angebote in Zukunft sehr relevant sein. Im Hauptteil unserer Master-Thesis stellen wir Muster, Prinzipien und Definitionen vor, die für Multiscreen Projekte und das Informationsmanagement in der Digitalen Gesellschaft von Bedeutung sind. Wir gehen auf die vier Screens ein, beschreiben die potentiellen Anwender, empfehlen unterschiedliche konzeptionelle Ansätze und erklären die Paramter für den Nutzungskontext.

Advertisements

Senior UX Designer (at TeamViewer), UI Architect, Multiscreen Evangelist, Speaker and Author (Multiscreen UX Design). I love the Web, my family and Football Culture.

Tagged with: , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Veröffentlicht in Multiscreen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: